IIK Online-Roman

„IIK EXKLUSIV“ – Geo-Tag-Workshop

Mit dem „Geo-Tag-Workshop“ erschließt das IIK nach Soundslides ein weiteres Medium für den fremdsprachlichen Unterricht und setzt damit die Projektarbeit im Bereich Web2.0 konsequent fort.

Das Projekt verknüpft kreatives sowie deskriptives Schreiben mit landeskundlichen Elementen und fördert dabei nicht nur die Lernerautonomie, sondern verlangt zusätzlich gruppendynamische Prozesse in der Auseinandersetzung mit der Zielsprache. Die Integration technischer Aspekte wie die Verwendung von Google Maps steht dabei zwar zunächst im Hintergrund, spielt aber bereits in der Planungsphase eine wichtige Rolle, da eine räumliche Progression bei der Textentwicklung miteinbezogen werden muss.

Zu Beginn des Projekts steht eine Stadtführung an interessante, bekannte, aber auch weniger bekannte Orte der Stadt, die potentiell Geschichten erzählen können. Die Teilnehmer fotografieren dabei markante Orte und erfahren geschichtliche Hintergründe über ihren Kursort. Dabei können sich bereits erste Ideen für Handlungsszenarien entwickeln, aus denen später ein Text entsteht, der an den besuchten Orten spielt.

Im Anschluss an die Stadtführung beginnt die Planungsphase im Unterricht. Die Teilnehmer sammeln Ideen für eine in sich geschlossene Geschichte, die sie anschließend in der Gruppe gemeinsam verfassen. Der Austausch über Personen, Orte sowie den Fortschritt der Handlung bestimmen die gruppendynamischen Effekte im Unterricht. Wichtig ist dabei nicht nur die Freiheit der Teilnehmer, ihren Ideen in der Zielsprache freien Lauf zu lassen, sondern auch die bewusste Durchmischung verschiedener Sprachniveaus (B1 – C1) bei der Diskussion und Textentwicklung.

Neben der kreativen Textproduktion erstellen die Teilnehmer sachliche Hintergrundinformationen zu bekannten Orten der Stadt, die abschließend als zusätzliche Textebene eingefügt werden. Auch weniger kreative Teilnehmer können sich auf diese Weise aktiv am Schreibprozess beteiligen.

Das Projekt endet mit der technischen Verknüpfung von Texten und Google Maps, mit deren Hilfe der Leser den Weg, den die handelnden Personen in der Geschichte zurücklegen, mitverfolgen kann.

Das Ergebnis des Workshops, der erste IIK Online-Roman, steht für alle interessierten Lesern hier bereit.

Viel Spaß beim Lesen und regelmäßigen Verfolgen der weiteren IIK-Web2.0-Projekte wünscht

Kim Kluckhohn
– Pädagogischer Leiter DaF –