Monatsarchiv für Januar 2008

Verbotene Liebe – Beitrag 2

Freitag, den 4. Januar 2008

von Jae-Yoon und Karin

Kurs 8 - Karin

Personen des Auftritts : Anna, Hans, Don Juan

(Während des Frühstückes)

Anna : Oh! Mein Lieber ! Was passiert? Du siehst ganz müde aus !

Hans : Heute will ich nicht zur Arbeit gehen, weil ich ein bisschen Kopf-, Halsschmerzen und Fieber habe. Jetzt habe ich keine Lust die Arbeit zu tun.

Anna : Aber Nein, du musst arbeiten! Wir haben jetzt schon kein Geld, um zu leben. Ich denke, dass du heute stark genug bist und alles schaffen kannst.

Hans : Ich möchte jetzt meine Ruhe im Bett haben.

Anna : Ok, Während ich für dich einen heißen Tee koche, solltest du im Bett bleiben. Vielleicht wenn du dich entspannst, wird es dir besser gehen.

Hans : (ins Bett gehen, dann im Bett bleiben) Ahhh~~~~~mein Körper!!!


(in der Küche)

Anna : (leise) Oh mein Gott! Warum möchte er im Bett bleiben? Vielleicht wird Juan zu mir kommen. Was soll ich tun?


(Plötztlich klingelt er an der Tür : Ding Dong)

Anna : (überracht) Wer ist da? Vielleicht, Juan… schon!!! Oh mein Gott!

Hans : Anna! Wer kommt?

Anna : Arzt! Für dich habe ich einen Arzt angerufen.


(vor der Haustür)

Juan : Oh meine wunderschöne Liebe!!! Wie geht es dir mein Herz?

Anna : Warum kommst du gerade jetzt?

Juan : Weil ich dich schon früher sehen möchte.

Anna : Du musst dich wie ein Arzt verhalten, weil mein Mann jetzt im Schafzimmer bleibt. Wegen seiner Krankheit…

Juan : Wirklich? Ok! Kein Probleme. Seit langer Zeit arbeite ich im chemischen Institut, deswegen glaube ich, dass ich die Rolle des Arztes sehr gut spielen kann. Heute bringe ich meine Tasche mit, in meiner Tasche gibt es Chemikalien.


(im Schafzimmer)

Hans : Guten Morgen, Herr Doktor! Ich fühle mich nicht wohl.

Juan : Sie sehen nicht gut aus. Was fehlt Ihnen? Und wie lange fühlen Sie sich schon so?

Hans : Seit Gestern. Ich habe Fieber, und mein Hals und Kopf tut weh, wenn ich huste.

Juan : Sie sind erkältet und haben hohes Fieber.

Hans : Kann ich heute arbeiten gehen?

Juan : Hmmm… Ja, Nein!! Ihre Halsschmerzen sind gefährlich. Sie müssen jetzt erst mal ein paar Tage ins Bett. Jetzt mache ich für Sie ein Medikament. Wo ist die Küche?

Anna : Folgen Sie mir bitte!

Juan : Danke!


(in der Küche)

Anna : Was ist das?

Juan : Keine Sorgen!! Das ist kein Medikament, sondern Chemikalien wie ein Schlafmittel. Das ist nicht gefährlich. Wenn man diese isst, wird man im Wachkoma liegen.

Anna : Das ist ja großartig!!!


(im Schafzimmer)

Juan : Nehmen sie diese Tablette. Jetzt… wünsche ich Ihnen gute Besserung.

(Nachdem Hans eine Tablette gegessen hat, schläft er ein.)


Juan : Ich liebe dich. Bevor er aufwacht, machen wir viel Spa
ß!!!

Anna : Ja, mein Lieber.

Juan : Ich habe einen besonderes Herz, das für dich schlägt. Je schneller das Herz schlägt, desto lieber habe ich dich.

Anna : Du bist mein romantischer Lieber. Ach, ich weiss schon ()


(30 Minuten Später)

Hans : (Während des Schlafs hat er von unmoralischer Liebe geträumt) Wie?! Was?! Was ist denn los?! Ist was passiert?!

Hans : Wähend ich schlafe, fühlte ich mich komisch.

(Anna und Juan sind überrascht)

Hans : Mein Körper wird besser als vorher, daher bin ich ganz zufrieden. Juan! Ich weiß, dass du ein guter Arzt bist. Vielen Dank für Ihr Rezept.

(Juan wurde von Hans bewundert)

Anna : Hu~~~

– Ende –

Verbotene Liebe – Beitrag 1

Freitag, den 4. Januar 2008

von Marvin, Kate und Liu

Kurs 8 - Marvin, LiuHans: Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Fieber, ich fühle mich ganz schlecht, ich bin fast tot…

Anna: ich gucke mal, A…., das ist nicht so schlimm. Es wird dir bestimmt sofort besser gehen. Also gehst du noch zur Arbeit?

Hans: Ich kann wirklich nicht… Mir ist übel!

Anna: Aber du musst arbeiten, wir haben schon kein Geld, und wir machen einen Urlaub nächst Woche!

Hans: ……

 

Anna: Ich bringe dir eine Tablette, dann kannst du zur Arbeit gehen.

(Ding~~~)

Hans: Wer ist das?

Anna: Warum kommst du so früh??

Don: Meine Liebe, ich komme jeden Tag um diese Zeit!

Anna: Er ist noch da!

Don: Wer denn??

Anna: schi~~ Mein Mann!!

Hans: Wer denn?

Anna: der Arzt!!

Hans: Warum denn ein Arzt, hast du ihn angerufen?

Anna: ich habe gestern schon gewusst, dass du dem Tode nah sein wirst und ich wollte dir keine Angst einjagen, deshalb habe ich ihn angerufen.

Anna: (zu Don) Du bist der Arzt!!

Don: Was???

Anna: Arzt!!!

Hans: Lass ihn rein, ich brauche unbedingt einen Arzt!

Don: Mein Gott, wie krank Sie sind!! Sie wirken fast wie ein Toter!! Sie sollten nicht stehen, legen Sie sich auf das Sofa!!

Don: (zu Anna) Vorsicht! Seine Krankheit ist infizierend und tödlich.

Hans: Gott, sind Sie sicher!?

Don: (Guck mal) Ja, das ist sehr sehr schlimm, Sie müssen meinem Rat in jedem Fall gehorchen!

Hans: Nein nein, ich fühle mich nicht so schlimm, mir geht es viel besser besser!

Anna: Oh! Mein liebster Mann, du musst auf den Arzt hören! – ich habe schreckliche Angst um dich.

Don: Doch! Sie wirken so schlecht, Ihr Gesicht ist so schwarz! Ihre Augen sind dunkel, Sie müssen nicht richtig denken können!! Was ist 234+345??

Hans: m…

Don: Sehen Sie??!! Sie sind sehr krank! Sie müssen sofort ins Krankenhaus gehen und lassen Sie sich operieren!

Anna: Soll ich mitkommen?

Don: Nein, nein!! Das ist zu gefährlich.

Hans: Nein, nein!! Ich bin OK!! Ich muss arbeiten!!

Anna: Dann gehst du jetzt!

( Hans geht raus)

Don: OK! Jetzt, wo ist mein Frühstück?

Verbotene Liebe – Unterrichtsprojekt

Freitag, den 4. Januar 2008

Dieses Unterrichtssegment hat im Rahmen des Themas „Gefühle“ stattgefunden.

Die Klasse 8 hat innerhalb von 2 UE kleine Drehbücher erstellt und in weiteren 2 UE präsentiert (incl. Videoaufzeichnung und Fehlerkorrektur).

Ziel war es, in einer möglichst freien authentischen Form besonders die Fertigkeiten Sprechen und Schreiben, aber auch das Lesen und Hören zu trainieren. Dabei hat Jessica Andermahr als Kursleiterin beim Sprechen besonders den Fokus auf sinntragende Intonation gerichtet.

Ihre eigene Aufgabe sah die Kursleiterin darin, das Ganze zu initiieren, einen Rahmen zu schaffen und die individuellen Stärken der TN zu unterstützen und bei Schwierigkeiten zu helfen. Ganz wichtig sei für sie, bei solchen Aufgaben einen Rahmen zu schaffen, in dem sich die TN frei und sicher fühlen, damit Sie sich öffnen können.

Im Anschluss an die Aufzeichnung gab es eine Fehlerkorrektur, bei der die Kursleiterin jedoch nur im Notfall bei der Videoanalyse mithalf.

Aufgabenstellung:

Eine Ehefrau:

Nennen wir sie Anna. Sie ist Hausdame und Ehegattin eines ziemlich reichen Mannes, der viel unterwegs ist. Nun hat sie sich unsterblich verliebt in einen tollen Mann. Er heißt Juan.

Ein Ehemann:

Nennen wir ihn Hans-Dieter. Er arbeitet viel und verdient viel Geld. Er liebt seine Frau, hat jedoch kaum Zeit bei ihr zu sein. Er ist misstrauisch, weil seine Frau in letzter Zeit so gut gelaunt ist.

Don Juan:

Er ist gut aussehend, intelligent und einfach der perfekte Liebhaber. Er liebt Anna und nutzt jede freie Minute, in der ihr Ehemann weg ist. Er kennt einfach keine Kompromisse. Sie treffen sich regelmäßig im Haus der Eheleute.

Die Situation:

Anna ist die Ehefrau von Hans Dieter. Wie jeden Morgen wachen sie gemeinsam auf und frühstücken zusammen. Normalerweise geht Hans Dieter dann zur Arbeit und sie? …… Tja Anna hat einen Liebhaber. Er heißt Don Juan. Wie so oft ist sie heute wieder einmal mit ihm verabredet. Aber Hans Dieter ist anscheinend krank. Er möchte heute nicht zur Arbeit gehen, weil er sich ganz schrecklich fühlt. Er möchte im Bett bleiben und gesund gepflegt werden. Anna ist schockiert, denn Don Juan könnte jeden Moment kommen. Schnell überlegt Sie, wie sie diese Situation lösen könnte, denn Sie glaubt Hans Dieter eigentlich nicht. Sie denkt, dass er von ihrer Affäre weiß und die Krankheit nur vorspielt. Sie will einen Arzt anrufen, aber dann klingelt es an der Tür: Ding Dong. Sie ist schrecklich verzweifelt und natürlich sehr daran interessiert mit Juan allein zu sein. So überredet sie Juan heimlich an der Tür den Arzt zu spielen und sagt ihm, dass er unbedingt etwas unternehmen soll …… aber was?????? (Giftmischen, die Gesundheit bescheinigen, …… (ein Mord????)

Jedenfalls am Ende fallen sich Anna und Don Juan ( und Hans Dieter???) glücklich in die Arme!! Ende gut alles gut.

Aufgabe (Gruppen mit je drei Personen):

– Wählen Sie eine Rolle
– Schreiben Sie gemeinsam ein Drehbuch mit den Dialogen
– Geben Sie die Dialoge der Lehrerin zur Korrektur
– Spielen Sie die kleine Szene (ca. 5- 8 Minuten)

©Jessica Andermahr