Literarische Reise am Wochenende

von Nadia Meroni

…nach langen Überlegungen entschloss sie sich diese Reise am folgenden Wochenende zu machen, um ihn dort nach langer Zeit wieder zu treffen. Wie am Telefon abgemacht, nahm sie am nächsten Morgen den Zug und fuhr dorthin, wo sie sich treffen sollten. Während der ganzen Reise dachte sie darüber nach, wie ihre Begegnung sein würde und wie sie die folgenden Tage zusammen verbracht hätten. Mit diesen Gedanken kam sie schon schell ans Ziel und ihre Aufregung war zu diesem Zeitpunkt sehr bemerkbar. Trotzdem versuchte sie ganz natürlich und ruhig zu bleiben, stieg aus dem Zug und schaute sich langsam nach ihm um. Ihre Blicke trafen sich auf einmal unter den vielen Leuten, sie näherten sich gegenseitig und konnten sich endlich begrüßen und umarmen. Ein schönes Gefühl kam plötzlich über sie, so dass es in diesem Moment nichts Besseres geben konnte. Nach einer Weile gingen die beiden zum Auto während sie ununterbrochen über ihre Pläne für den Tag und vergangene Ereignisse miteinander sprachen.

So fuhr das Auto von Deutschland über die Französische Grenze nach Colmar, der nächsten kleinen Stadt auf dem Weg nach Straßburg, wohin sie in den kommende Tagen fahren würden.

Aus dem Fahrzeug beobachtete sie die schöne Landschaft, die sie durchquerten: zuerst die bergige Landschaft, gefolgt von der großen Ebene des Flusses und noch nach weiteren Kilometern die milde hügelige Landschaft der elsässischen Weingebiete, die mit einer goldenen und rötlichen Farbe gefärbt waren. Alle diese weiten Gebiete waren ab und zu nur von wenigen kleinen malerischen Dörfer unterbrochen, die so gut in die Landschaft hineinpassten, dass sie sehr angenehm zu sehen waren. Sie fühlte sich besonders gut, während sie durch die kleinen Gassen spazierte, die mit farbigen Häusern und vielen Blumen verziert waren und einen gemischten Geruch nach Blüten und Herbstdüften in der Luft verbreiteten.

So sahen viele Dörfer aus, die die beiden auf ihrem Weg besichtigten. Sie verbrachten wenige, aber sehr fröhliche Tagen in der entspannende Landschaft und Stimmung dieses Teils von Frankreich, weit von den Gedanken des Alltags, bis der Tag kam, dass sie wieder ihren eigenen Weg gehen mussten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert