IIK - Dokumentationen einzelner Veranstaltungen

2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002 - 2001 - 2000 - 1999
IIK >> Dokumentation >> 2004 >> Kurse >> Jugend im “Dritten Reich” >> Programminformationen

Jugend im “Dritten Reich”
Seminar auf der Basis zeitgenössischer Dokumente (Film, O-Töne), von Internetrecherchen und einer historischen Exkursion
3. bis 7. August 2004

Zurück zur Standard-Ansicht

KurstitelJugend im “Dritten Reich” [08SGa]
Seminar auf der Basis zeitgenössischer Dokumente (Film, O-Töne), von Internetrecherchen und einer historischen Exkursion
ZusammenfassungDas historisch orientierte Seminar beschäftigt sich mit der Lage der Jugend im nationalsozialistischen Deutschland und regt zur kritischen Auseinandersetzung mit der Jugendpolitik des „Dritten Reiches“ an. Nicht zuletzt stellt es aktuelle Bezüge her. Das Seminar arbeitet mit multimedialen Quellen (Text, Ton, Bild) und legt Wert auf authentische historische Rekonstruktion. Er vermittelt daher auch den Umgang mit diesen Quellen und übt insofern in das Handwerk des Historikers ein.
KursinhaltSchwerpunkte des Workshops sind:

  • Gesellschaftliche Lenkung und politische Kontrolle der Jugend im „Dritten Reich“

  • Die Hitler-Jugend als staatliche Jugendorganisation des „Dritten Reiches“

  • Jugendopposition und Jugendwiderstand im nationalsozialistischen Deutschland

  • Wirkungen der NS-Jugendsozialisation: Wie konnte der Nationalsozialismus die Jugend an sich binden?

  • Aktuelle Bezüge: Rechtsradikalismus unter Jugendlichen und Formen militärförmig orga-nisierter Erziehung heute (z.B. in den USA)

  • Exkursion zu einer der hohen Schulen der NSDAP: der „Ordensburg“ Vogelsang in der Eifel
  • Leistungenfünftägiges Seminar (ca. 40 Seminarstunden); Seminarmaterialien (Dokumentenreader);
    Exkursion zur ehemaligen Ordensburg Vogelsang (im Preis inbegriffen);
    ZielgruppeStudierende, Lehrende, Graduierte und historisch besonders Interessierte
    Kurstermin03.08. - 07.08.2004
    Teilnehmerzahl16
    DozentenProf. Gisela Miller-Kipp und Prof. Irmtraud Götz von Olenhusen lehren und forschen an der Heinrich-Heine-Universität und sind auf dem Gebiet der NS-Jugendpolitik vielfach ausgewiesen
    OrtSeminarräume auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität
    AnmeldefristAnmeldung möglich bis Erreichen der Höchstteilnehmerzahl oder 09.08.2004, danach auf Anfrage.
    Kursgebühren150.00 Euro 
    BesonderheitenDer Workshop kann auf Wunsch zweisprachig (Deutsch/Englisch) angeboten werden, Basiskenntnissse des Deutschen sind erforderlich
    Weitere Auskünfte

     

     
    Zurück zur Standard-Ansicht
    © Copyright 1996-2017:
    IIK Düsseldorf Eulerstr. 50 · 40477 Düsseldorf
    Tel.: +49 (0)211 56622-0 · Fax: +49 (0)211 56622-300
    E-Mail: info@iik-duesseldorf.de
     
    Dokument-URL: http://www.iik-duesseldorf.de./archiv/2004/kurse/08sga/programm.php