IIK - Dokumentationen einzelner Veranstaltungen

2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002 - 2001 - 2000 - 1999
IIK >> Dokumentation >> 2004 >> Kurse >> Mediation als Tool in internationalen Verhandlungen >> Programminformationen

Mediation als Tool in internationalen Verhandlungen
Trainingsworkshop zu Konfliktanalyse und kooperativem Lösungsverhalten
21. bis 23. Juli 2004

Zurück zur Standard-Ansicht

KurstitelMediation als Tool in internationalen Verhandlungen  [07WKb]
Trainingsworkshop zu Konfliktanalyse und kooperativem Lösungsverhalten
NiveauFlüssiges Deutsch in Wort und Schrift als Voraussetzung.
ZusammenfassungDer Arbeitsalltag internationaler Teams und Geschäftspartner fordert eine Vielzahl von Entscheidungen, die im Gespräch auszuhandeln sind. In Diskussionen und Debatten scheint am Ende das bessere Argument zu gelten - doch bleibt es dabei, wenn Menschen aus unterschiedlichen Kulturen aufeinandertreffen? Wie kann man sichergehen, richtig verstanden zu werden? Und wie kann man den Partner am Ball halten, wenn doch einmal ärgerliche Missverständnisse aufgetreten sind? In interkulturellen Kontexten wachsen sich solche Situationen schnell zu handfesten Konflikten aus, die von den Beteiligten nicht mehr zu lösen sind.

KursinhaltDas neue Konzept der "interkulturellen Mediation", das aus dem Bereich der Rechtssprechung übernommen wurde, setzt bei unterschiedlichen Positionen bzw. Konflikten in interkulturellen Situationen an, die als schwierig oder gar "unlösbar" erfahren werden. Dabei hilft der "Mediator" den Konfliktparteien, wieder kooperativ und am gemeinsamen Sachziel orientiert zu handeln. Mediation erweist sich oft als synergiefördernde Strategie in Verhandlungssituationen.
Inhalte sind:
· Einführung in Grundtechniken der interkulturellen Mediation
· Bearbeiten selbst erlebter und neuer Fallbeispiele
· Erkundung verdeckten Konfliktpotentials
· Befähigung zur Konfliktanalyse
· Erfahrung möglicher interkultureller Konflikte
· Anwendungstraining mit Videoanalyse
Leistungen24 Unterrichtsstunden
Zusätzliche Leistungen: Freier Zugang zu Uni-PCs mit kostenloser Internetnutzung.
Preisgünstiges Mittagessen in der Uni-Mensa ab 2 ¤, freier Zugang zu Uni-Bibliotheken.

Gelegenheit zu Unterrichtshospitationen in Sprachkursen des IIK Düsseldorf und zu Verlagsbesuchen. Auf Wunsch Zusammenstellung eines persönlichen Freizeitprogramms mit Kostenbeteiligung: z. B. Besuch von Ausstellungen, Heinrich-Heine-Rundgang, Varieté, Kino. Wochenendexkursionen ab 22 ¤ z.B. nach Amsterdam, Köln, Bonn, Aachen oder ins Ruhrgebiet, Besuch von Schlössern und Burgen im Rheintal oder Ausflug ins Neandertal.
ZielgruppeDas angebotene Training zur interkulturellen Mediation richtet sich an Trainer, Personalentwickler und Projektleiter internationaler Teams, die ihre interkulturelle Kompetenz um einen Einblick in eine der innovativsten Methoden auf diesem Gebiet erweitern möchten.
Kurstermin21.07. - 23.07.2004
Teilnehmerzahlmax. 15
ProjektleitungDr. Ute Barbara Schilly forscht nicht nur zum Bereich Interkulturelle Kommunikation, sondern verfügt zB aufgrund ihrer mehrjährigen Berufstätigkeit im europäischen und außereuropäischen Ausland über gelebte Interkulturalität.
DozentenDr. Dominic Busch, Diplom-Kulturwissenschaftler und Trainer für Interkulturelle Mediation im In- und Ausland; lehrt und forscht an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).
OrtDüsseldorf
AnmeldefristAnmeldung möglich bis Erreichen der Höchstteilnehmerzahl oder 09.06.2004, danach auf Anfrage.
Kursgebühren375.00 Euro 
BesonderheitenBei Buchung mit dem Seminar "Präsentieren in internationalen Situationen" beträgt der Gesamtpreis für beide Seminare EUR 520,-.
Sonstige Infoswww.iik-duesseldorf.de
Weitere Auskünfte

 

 
Zurück zur Standard-Ansicht
© Copyright 1996-2017:
IIK Düsseldorf Eulerstr. 50 · 40477 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 56622-0 · Fax: +49 (0)211 56622-300
E-Mail: info@iik-duesseldorf.de
 
Dokument-URL: http://www.iik-duesseldorf.de./archiv/2004/kurse/07wkb/programm.php