Deutsch Türkisch Koreanisch Japanisch Chinesisch Polnisch
Englisch Französisch Spanisch Italienisch Russisch Arabisch Farsi

TestDaF

Stipendien für Fortbildungen mit Erasmus+

IDIAL4P Interkultureller Dialog

TOEIC Testzentrum
Business English

Logo WiDaF - akkreditiertes Testzentrum

Logo BID - BetreuerInnenqualifizierung in Deutsch

Erasmus+ Trainingskurse und -seminare

Drucken

 

IIK - Dokumentationen einzelner Veranstaltungen

2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002 - 2001 - 2000 - 1999
IIK >> Dokumentation >> 2003 >> Kurse >> Jugend & Erziehung im Dritten Reich >> Programminformationen

Jugend & Erziehung im Dritten Reich
Lehrgang mit aktuellem Bezug und historischer Tiefe
5. bis 9. August 2003

Druckversion

KurstitelJugend & Erziehung im Dritten Reich [08WGa]
Lehrgang mit aktuellem Bezug und historischer Tiefe
ZusammenfassungDer Geschichtslehrgang lädt zum gründlichen Studium und zur kritischen Auseinandersetzung mit der Herrschaft des Nationalsozialismus in Deutschland auf dem Sektor der Jugendpolitik ein. Aktuell knüpft er an den Rechtsextremismus an.
KursinhaltDer Rechtsextremismus ist eines der unerfreulichsten Phänomene der Demokratien in Europa - vor allem, wenn er in der Jugend auftritt. Das dort zu beobachtende Szenario von autoritär-militaristischer Gruppenorganisation, aggressiver Fremdenfeindlichkeit und paramilitärischem Auftreten kann als bedrohlich empfunden werden. Das gilt aus historischer Erfahrung besonders für Deutschland, gerade auch vom Ausland aus gesehen. Denn die rechtsradikalen Gruppierungen hierzulande beerben nicht nur den Nationalsozialismus mehr oder weniger offen in Programm, Symbolik und Sprache, sie berufen sich auch auf den Nationalsozialismus und auf Hitler.
Dieser politische Sachverhalt fordert zur Auseinandersetzung mit "Verführung und Gewalt" im Dritten Reich auf. Über die historische Rekonstruktion und Erinnerung hinaus ist nach der Jugend- und Erziehungspolitik des Dritten Reiches zu fragen, besonders danach, wie die Nationalsozialisten den Willen der Jugend organisierten und wie es ihnen gelang, die Jugend an sich zu binden. Zu fragen ist damit auch nach den Möglichkeiten, sich dem Herrschafts- und Führungsanspruch zu entziehen.
Mit der Bearbeitung und Beantwortung solcher Fragen ist der Lehrgang auch eine historische Lektion zu allen Formen militärförmig organisierter Erziehung, wie sie derzeit etwa in den USA propagiert werden.
Leistungen4 Tage inkl. Verpflegung und Exkursionskosten
ZielgruppeHistoriker; Studierende; alle in der Jugendarbeit Tätigen
Kurstermin05.08. - 09.08.2003
Teilnehmerzahl30
ProjektleitungUniv.-Prof. Dr. Gisela Miller-Kipp/ Univ.-Prof. Dr. Hein Hoebink
OrtDüsseldorf
Kursgebühren300.00 Euro 
BesonderheitenThe workshop may be run bi-lingual; basic German is indispensable.
Zusatzangebote (Unterkunft, Prüfungen, Exkursionen etc.)
Sonstige Infoshttp://www.iik-duesseldorf.de
Weitere Auskünfte
Druckversion
Sprachkurse/Tests - Fortbildungen - Online-Dienste - Firmenservice - Dokumentationen - Über uns - Startseite
AGB - Datenschutzerklärung - Impressum - Post/Telefon/Fax/E-mail
© Copyright 1996-2017: IIK Düsseldorf