Deutsch Türkisch Koreanisch Japanisch Chinesisch Polnisch
Englisch Französisch Spanisch Italienisch Russisch Arabisch Farsi

TestDaF

Stipendien für Fortbildungen mit Erasmus+

IDIAL4P Interkultureller Dialog

TOEIC Testzentrum
Business English

Logo WiDaF - akkreditiertes Testzentrum

Logo BID - BetreuerInnenqualifizierung in Deutsch

Erasmus+ Trainingskurse und -seminare

Drucken

 

IIK - Dokumentationen einzelner Veranstaltungen

2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002 - 2001 - 2000 - 1999
IIK >> Dokumentation >> 2003 >> Kurse >> Intensivkurse Deutsch als Fremdsprache Aug. - Okt. >> M2b

Intensivkurs Deutsch als Fremdsprache
11. August bis 10. Oktober 2003
Mittelstufe 2b

Lehrer: Olav Schroer, Stephan Semmler

Teilnehmer:

Aitor Aguirregomezcorta, Elena Dzagnidze, Sepideh Forouzi, Julia Gashkova-Zahn, Maricela Hernández Salmerón, Jinimol Kavupurackal, Yukiko Kunieda, Pepa Lopez Pau, Han Liu, Atsushi Matsui, Yeri Shim, Özgür Sunar, Anna Sokolova, Dongwook Won, Ayako Yamashita

Texte der Teilnehmer:

Die Teilnehmer der Mittelstufe haben ein Gegengedicht mit dem Titel "Einheimische" geschrieben. Als Vorlage diente das Gedicht "Fremde" von Gabriel Laub (österreichischer Staatspreisträger tschechischer Herkunft).

Fremde

Fremde sind Leute
die später gekommen sind als wir:
in unser Haus in unseren Betrieb
in unsere Straße unsere Stadt unser Land.
Die Fremden sind frech:
die einen wollen so leben wie wir
die anderen wollen nicht so leben
wie wir.
Beides ist natürlich widerlich.
Alle erheben Ansprüche
auf Arbeit
auf Wohnungen und so weiter.
als wären sie normale Einheimische.
Manche wollen unsere Töchter
heiraten
und manche wollen sie sogar
nicht heiraten
was noch schlimmer ist.
Fremdsein ist ein Verbrechen
das man nie wieder gutmachen kann.



Hier nun die eigenen Gedichte:

Einheimische


Fast alle Leute haben Einheimische Orten.
Dort gibt es viele Erinnerungen, die die Zeit von der Kindheit oder gewohntes Essen, und so weiter.
Einheimische kennen die Häuser, Straßen, Geschäfte und Restaurants jedes Orts aus.
Sie lieben selbste Heimat und einige Einheimische sind nicht tolerant gegen andere Fremde.
Manchmal führt starke Heimatliebe exklusive Haltungen und das macht keine gut Eindruck auf Fremde.
(Ayako Yamashita)


Einheimische sind solche Leute, die schon immer hier wohnten.
Sie meinen, dass diese Erde und diese Luft Ihnen gehöre. Und auch die Meinungen.
Sie möchten, dass alle Fremden dahin gehen sollen, woher sie gekommen sind.
Fremde haben fremde Sprachen und Kulturen mitgebracht,
Einheimische wollen damit nichts zu tun haben.
Fremdes kann nicht besser sein als Einheimisches.
Nur im Urlaub oder auf Reisen ist Fremdes interessant.
Einheimische sind Diktatoren auf allen Ebenen.
Einheimische haben seit dreitausend Jahren nichts dazugelernt.
(Anna Sokolova


Einheimische sind Leute,
die früher da waren als wir,
in unserem Haus, in unserem Betrieb,
in unserer Straße, unserer Stadt, unserem Land.
Die Einheimischen sind frech,
die einen leben so wie wir,
die anderen leben nicht so wie wir.
Beides ist natürlich widerlich.
Alle erheben, glauben mehr Ausprüche
auf Arbeit, auf Wohnungen und so weiter zu haben
als wir wären sie normale Fremde.
Manche wollen unsere Töchter heiraten
und manche wollen sie sogar nicht heiraten
was noch schlimmer ist,
einheimischein ist ein Verbrechen
das man nie wieder gutmachen kann.
(Maricela)


Einheimische sind Leute
die ein bisschen früher gekommen sind als wir :
Wir sind in euer Haus in eueren Betrieb
in euere Straße euer Land.
Die Einheimischen sind komisch
Während Sie unsere Spezialität essen,
ironisieren Sie unsere Kultur.
Die Einheimischen sind gemein
Sie reden über mein Fehler schlecht
nicht vor mir sondern hinter mir
Ich bin eine Einheimische
in mein Heimatland.
(Dongwook Won)


Was unserem Land betrifft,
mochten Einheimische früher nicht Fremde.
Japan besteht aus Inseln.
Darum waren jede Einheimische
konservativ, ungeselig, und ruhig.
Außerdem wurde in Japan streng
von der Außenwelt abgeschlossen.
Leute hatten damals Angst vor Freude.
Leute mochten nicht Kämpfe.

Aber Heute wurde international.
Einheimische sollen offen fuer Fremde sein.
Auch wenn die Beide zusammen sein,
wollen wir in Frieden leben.
(Yukiko Kunieda)


weiter zur M2d

Druckversion
Sprachkurse/Tests - Fortbildungen - Online-Dienste - Firmenservice - Dokumentationen - Über uns - Startseite
AGB - Datenschutzerklärung - Impressum - Post/Telefon/Fax/E-mail
© Copyright 1996-2017: IIK Düsseldorf