IIK - Dokumentationen einzelner Veranstaltungen

2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002 - 2001 - 2000 - 1999
IIK >> Dokumentation >> 2003 >> Kurse >> Interkulturelles Verhandlungstraining >> Programminformationen

Interkulturelles Verhandlungs- und Präsentationstraining für Beruf und Unterricht
Programminformationen 21.07. - 25.07.2003

  • Online-Anmeldung - hier können Sie sich direkt für die Seminarreihe anmelden.

 
Zurück zur Standard-Ansicht

Teil 1 - Präsentieren in internationalen Situationen
Im Arbeitsalltag gibt es eine Vielzahl von Situationen, in denen Konzepte, Ideen, Produkte usw. präsentiert werden müssen. Dass dies oft auf eine unprofessionelle Weise "irgendwie gemacht" wird und deshalb keinen Erfolg verspricht, ist dabei ein Problem. Gleichzeitig sind Präsentationssituationen immer häufiger international geprägt: Präsentieren kann dann zu einem anderen, interkulturellen Problem werden, dem man sich hilflos gegenüber sieht.

In diesem Praxisworkshop werden Standardaspekte der Präsentation in Deutschland anderskulturellen Präsentationsarten gegenübergestellt und reflektiert. Die multikulturelle Teilnehmergruppe bietet die Möglichkeit, die Präsentationsweise vor einem internationalen Publikum entspannt zu testen, zu verbessern und individuelles, konstruktives Feedback zu bekommen.

Inhalte sind:

  • Einführungsübungen zur (inter-)kulturellen Sensibiliserung
  • Vermittlung der wichtigsten Präsentationstechniken/ Visualisierungsmittel
  • Vergleich der Vor- und Nachteile der einzelnen Präsentationstechniken
  • Vergleich der deutschen Standard-Präsentation und internationalen "Dos and Dont's" der Präsentation (Körpersprache, Stimmführung, inhaltlicher Aufbau etc.)


  • Die Referenten:
    Dr. Ute Barbara Schilly forscht nicht nur zum Bereich Interkulturelle Kommunikation, sondern verfügt z. B. aufgrund ihrer mehrjährigen Berufstätigkeit im europäischen und außereuropäischen Ausland über "gelebte" Interkulturalität.
    Nasima E-Yamchi, M.A. stammt aus dem Iran und arbeitet seit vielen als Kommunikationstrainerin für Unternehmen und Verbände im interkulturellen Bereich.

    Zeit:
    21.07. - 22.07.2003 - jeweils 09:15 - 17:30 Uhr

    Teil 2 - Mediation als Tool in internationalen Verhandlungen
    Der Arbeitsalltag internationaler Teams und Geschäftspartner fordert eine Vielzahl von Entscheidungen, die im Gespräch auszuhandeln sind. In Diskussionen und Debatten scheint am Ende das bessere Argument zu gelten - doch bleibt es dabei, wenn Menschen aus unterschiedlichen Kulturen aufeinandertreffen? Wie kann man sichergehen, richtig verstanden zu werden? Und wie kann man den Partner am Ball halten, wenn doch einmal ärgerliche Missverständnisse aufgetreten sind? In interkulturellen Kontexten wachsen sich solche Situationen schnell zu handfesten Konflikten aus, die von den Beteiligten nicht mehr zu lösen sind.

    Hier setzt das neue Konzept der "interkulturellen Mediation" an, das aus dem Bereich der Rechtssprechung übernommen wurde. Dabei hilft der "Mediator" den Konfliktparteien, wieder kooperativ und am gemeinsamen Sachziel orientiert zu handeln. Mediation erweist sich oft als synergiefördernde Strategie in Verhandlungssituationen.

    Inhalte sind:

  • Einführung in Grundtechniken der interkulturellen Mediation
  • Bearbeiten selbst erlebter und neuer Fallbeispiele
  • Erkundung verdeckten Konfliktpotentials
  • Befähigung zur Konfliktanalyse
  • Erfahrung möglicher interkultureller Konflikte
  • Anwendungstraining mit Videoanalyse


  • Die Referenten:
    Dominic Busch, Diplom-Kulturwissenschaftler und Trainer für Interkulturelle Mediation im In- und Ausland; lehrt und forscht an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).

    Dr. Ute Barbara Schilly, promovierte in Saarbrücken über interkulturelle Kommunikation und zeichnet nun beim IIK Düsseldorf verantwortlich für diesen Bereich; Lehrbeauftragte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

    Zeit:
    23.07. - 25.07.2003 - jeweils 09:15 - 17:30 Uhr

    Preis:
    510 Euro (Unterkunft inkl. Frühstück 155 Euro - Anreise am 20.07. und Abreise am 26.07. möglich. Für Teilnehmer mit Comenius-/Grundtvig-Stipendien Abreise am 27.07.)
    Bitte überweisen Sie den Betrag vor Seminarbeginn auf

    Kto. 59006460, Stadtsparkasse Düsseldorf, BLZ 300 501 10
    mit dem Betreff "07FV" (+ Namen soweit nicht identisch mit Kontoinhaber)

    Die Anmeldung sollte bis eine Woche vor Kursbeginn erfolgen, danach ist sie nur noch auf Anfrage möglich. Die Seminarplätze werden in der Reihenfolge des Zahlungseingang reserviert. Bei Stornierung bis drei Wochen vor Kursbeginn erhalten Sie Ihre volle Anzahlung - abzgl. evtl. angefallener Bankgebühren (Auslandsüberweisung) - zurück. Bei späterer Stornierung ist der gesamte Kurspreis fällig.

    Veranstalter:
    Das "Institut für Internationale Kommunikation in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität (IIK Düsseldorf e.V.)" ist seit 1989 im Bereich Sprachkurse, Sprach- und sonstige Kommunikationstrainings aktiv - für Privatpersonen, Firmen und Verbände. Weitere Infos:
    http://www.iik-duesseldorf.de

    Anmeldung:
    Sie können sich hier direkt online anmelden.
    Natürlich können Sie sich auch schriftlich oder telefonisch anmelden.

    Infos und Kontakt:
    IIK Düsseldorf, Universitätsstr. 1-23.31, 40225 Düsseldorf
    Tel.: 02 11 - 81-15 18 2
    Fax: 02 11 - 81-12 53 7
    E-Mail: info@iik-duesseldorf.de


     

    Zurück zur Standard-Ansicht

     

     
    Zurück zur Standard-Ansicht
    © Copyright 1996-2017:
    IIK Düsseldorf Eulerstr. 50 · 40477 Düsseldorf
    Tel.: +49 (0)211 56622-0 · Fax: +49 (0)211 56622-300
    E-Mail: info@iik-duesseldorf.de
     
    Dokument-URL: http://www.iik-duesseldorf.de./archiv/2003/kurse/07fv/programm.php