IIK - Dokumentationen einzelner Veranstaltungen

2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002 - 2001 - 2000 - 1999
IIK >> Dokumentation >> 2003 >> Kurse >> Intensivkurse Deutsch Juni - August >> M2d

Intensivkurs Deutsch als Fremdsprache
02. Juni bis 01. August 2003
Mittelstufe 2d

Lehrer: Uta Reimann, Stephan Semmler

Teilnehmer:

Siendi Phan, Jia He, Adauto Pereira Andrade Cunha, Tatiana Dourassova, Ismail Ayhan Yavuz, Carlos Torres, Jae Hun Kim, Sabina Rahneva, Rosa Ramos-Catalina, Cezmi Ilker Sevtekin, Marzie Mirghafourian, Ala Kesseler, Marija Vesovic

Lernertexte (unkorrigiert):

Rosa aus Spanien

"Was darf/sollte ein Ausländer in eurem Land auf keinen Fall tun?"

Infolge der Modernisierung Spaniens in den lezten Jahren sehen die spanischen Gewohnheiten und Benehmen den übrigen europeischen Länder änhlich. Aber viele Traditionen und Gewohnheiten wer bleiben Got sei Dank intakt und verleihen Spanien den besondere Charakter, das bei den meisten Besucher beliebt ist. In Spanien kommen unterschiedliche Verhaltenweisen und Gewohnheiten vor. Sie beruhen nicht nur auf den klimatischen Verhältnissen sonder auch auf der Geschichte. In allgemeinen sind die Spanier sehr herzlich, gastfreundlich und laut und lieben Feste und besonders das Leben außerhalb des Hauses. Natürlich werden nicht alle spanischen Benehmen und Gewohnheiten dem Ausländer gefallen. Unsere Laden und Arbeitszeiten sind bei ihnen zum Beispiel nicht besonders beliebt. Es ist bekannt, dass in Spanien die Mahlzeiten verschieden als in den meisten andere Ländern sind. Normalerweise nimmt man das Mittagessen ab 14.00 oder 14.30 Uhr nachmittags und das Abendessen ab 21.00 oder 21.30 Uhr. Es ist auch bekannt, dass Puntlichkeit der vielen Spanier besonders in freundlichen Treffen anders ist. Einfach ist dieses Wort in ihrer Wortschatz nicht.


Marzieh aus dem Iran

"Was darf/sollte ein Ausländer in eurem Land auf keinen Fall tun?"

In unserem Heimatland "Iran" müssen die Auslädnder wie andere Leute islamische Aussehen haben. Es bedeutet, dass die Frauen ohne Kopftuch und günstige Kleidung z.B. ein Mantel auf die Straße nicht kommen dürfen. Außerdem dürfen sie nicht in den öffentlichen Plätze alchoholische Getränke trinken. Es muss gesagt werden , dass sie zu Hause oder persönlischen Plätze ganz frei sind .


Ayhan aus der Türkei

"Was darf/sollte ein Ausländer in eurem Land auf keinen Fall tun?"

In der Türkei muss man in einem Bus seinen Platz schwangeren Frauen, alten oder kranken Menschen geben. Es ist normal, dass wenn Sie das nicht gemacht haben, deswegen geschlagen werden können.

"Wenn etw. raus muss, muss es raus" ist nicht gültig. Man muss in der Öffentlichkeit vorsichtig sein. Und das ist auch wichtig dass man seinen Nase an der Ecke oder in der Toilette putzt. Es ist nicht höflich, dass Sie ihre Nasen so laut putzen.

Vor dem Betreten einer Mosche muss man die Schuhe ausziehen. In die Moschee kann man nicht mit dem Rock gehen.

Und wenn Sie jemanden besuchen und er etwas isst und Sie bittet, etwas zu essen, müssen Sie essen, egal ob Sie hungrig sind oder nicht.


Ala Kessler aus Moldavien

"Was darf/sollte ein Ausländer in eurem Land auf keinen Fall tun?"

Beim Anstoßen darf man nicht "Prost" sagen. Auf Rumänisch bedeutet es "dumm".

Wenn man ins Haus eingeladen wird, muss man die Schuhe ausziehen. Bei der Begrüßung darf man mit den Frauen nicht die Hände schütteln. Stattdessen begrüßt man Frauen mündlich.

Man darf im Haus nicht pfeifen, es bedeutet, dass der Hausherr nie Geld haben wird.


Sabina Kurteva aus Bulgarien

"Was darf/sollte ein Ausländer in eurem Land auf keinen Fall tun?"

In Bulgarien darf man nicht mit einem Hund ins Restaurant gehen oder einkaufen. Beim Besuch sollen die Gäste ihre Schuhe ausziehen, wenn sie ins Haus eintreten. Das bedeutet nicht, dass die Gdste sich zu Hause fühlen. Das ist nur ein Zeichen, dass sie vor ihrem Wirt Respekt haben und sein Haus sauber bewahren wollen. Die Ausländer sollen auf das Nicken für Zusage und Absage aufpassen, weil es in Bulgarien eine gegenteilige Bedeutung hat.


Siendi Phan aus Indonesien

"Was darf/sollte ein Ausländer in eurem Land auf keinen Fall tun?"

1. A ist eine Person. B ist auch. Bevor A zum B-Haus eintritt, muss A seine Schuhe ausziehen.

2. Wenn man etwas geben möchte, muss man es mit rechtem Hand geben. Und auch wenn man etwas bekommen hat, muss man es mit rechtem Hand empfangen.

3. Bitte sag nicht das Wort "Komunis" in der Umgangssprache ! Wenn man unabsichtlich dieses Wort gesagt hat und dann hat eine Polizei es gehört. Sie kann ihn sofort in die Polizeiwache bringen. Und man muss 2 oder 3 Wochen im Gefängnis bleiben.

4. Der Daumen zwischen dem Zeigefinger und dem Mittelfinger. Bitte mach das nicht! Das bedeutet etwas sehr schlechtes (Sex machen).

5. Ich habe gehört, dass wenn man in Deutschland mit der Hände isst, ist das peinlich oder verboten. Aber bei uns ist das üblich. Es gibt eine Gelegenheit, wo man mit den Händen isst.

weiter zur O1b mit Lernertexten


 

 
Zurück zur Standard-Ansicht
© Copyright 1996-2017:
IIK Düsseldorf Eulerstr. 50 · 40477 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 56622-0 · Fax: +49 (0)211 56622-300
E-Mail: info@iik-duesseldorf.de
 
Dokument-URL: http://www.iik-duesseldorf.de./archiv/2003/kurse/06sd/m2d.php