Hochschulpartnerschaften 
weitere Qualifikationen
Personenaustausch 
 
Ziel
Im Rahmen von Hochschulpartnerschaften bestehen verschiedene Förderungsmöglichkeiten für ausländische Hochschulangehörige. Diese Partnerschaften beruhen in der Regel auf formalen Vereinbarungen zwischen zwei
Hochschulen bzw. deren Leitung und sehen langfristige Maßnahmen des Austausches und der Zusammenarbeit
vor. Einzelheiten der akademischen Zusammenarbeit sowie des Austausches von Studierenden, Lehrenden und
Forschern sind in diesen Kooperationsvereinbarungengeregelt, die auch die Finanzierungszuständigkeiten definieren.

                           Die deutschen Hochschulen verfügen über verschiedene
                           Quellen zur materiellen Unterstützung von Partnerschaften.

                           Interessenten sollten sich also an ihrer Heimathochschule
                           erkundigen, ob feste Partnerschaften mit deutschen
                           Hochschulen bestehen, in deren Rahmen ein Aufenthalt in
                           Deutschland finanziert werden kann.

                           Auch im Rahmen von Partnerschaften können
                           selbstverständlich Bewerbungen für die Programme
                           "Projektbezogener Personenaustausch" und "Bilateraler
                           Wissenschaftleraustausch" eingereicht werden.
 
                           Speziell Türkei:
                           Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in
                           Entwicklungsländern
 

                           Mit der Unterstützung der Hochschulpartnerschaften soll
                           die Entwicklungszusammenarbeit im Hochschulbereich
                           neue Impulse erhalten und gestärkt werden. Im Einzelnen
                           werden folgende Ziele angestrebt:
 

                             1.Die (weitere) Qualifizierung der Hochschulen in
                                Entwicklungsländern in Lehre, Forschung,
                                Dienstleistung und Hochschulmanagement
                                ("institutional development");
                             2.Die Fortbildung und die Förderung von
                                internationalen Kooperationserfahrungen der
                                beteiligten Hochschulangehörigen in den
                                Entwicklungsländern (Professoren, Mittelbau,
                                Graduierte, Studierende);
                             3.Die Verstetigung von Partnerschaften (ermöglicht
                                durch mehrjährige Bewilligungszeiträume), die eine
                                längerfristig angelegte institutionelle Bindung erlaubt;

                             4.Die Schaffung von Netzwerken zwischen deutschen
                                Hochschulen und ihren Partnereinrichtungen;
                             5.Die stärkere Sensibilisierung der deutschen
                                Hochschulen und ihrer Angehörigen für
                                entwicklungspolitische Probleme und die
                                Förderung ihrer Bereitschaft zu partnerschaftlichem
                                Engagement. Hierbei sollen die Kenntnisse über die
                                Bedürfnisse und die Besonderheiten in
                                Entwicklungsländern vermehrt werden; durch die
                                Weitergabe dieser Erfahrungen an die Studierenden
                                kann die aktuelle und künftige Expertenbasis
                                verbreitert werden.
 

 
                           Laufzeit

 
                           Speziell Türkei:
                           Bis maximal 4 Jahre

 
                           Stipendienleistungen

 
                           Speziell Türkei:
                           Die Förderung zielt in erster Linie auf den
                           partnerschaftsbezogenen Austausch von
                           Hochschullehrern, Angehörigen des Mittelbaus,
                           Graduierten (zum Beispiel Doktoranden) und
                           Studierenden.

                           Die Förderungsleistung des DAAD stellt einen Zuschuss
                           zur Finanzierungslücke zwischen Gesamtbedarf und
                           Beiträgen der Partnerschaftsbeteiligten dar.

                           Die Höchstsumme der Förderung beträgt DM
                           30.000,-/Euro 15.338,70 pro Jahr. Der
                           Förderungszeitraum pro Antrag beträgt maximal vier
                           Jahre.

                           Der DAAD übernimmt, wie in seinen anderen
                           Programmen auch, im Wesentlichen die Mobilitätskosten.

                           Grundsätzlich trägt die entsendende Seite die
                           Reisekosten bis zur Gasthochschule, die empfangende
                           die Aufenthaltskosten und die evtl. im Rahmen der
                           Kooperation erforderlichen Reisekosten im Gastland.
 
                           Bewerbungsvoraussetzungen

 
                           Speziell Türkei:
                           Förderungsanträge für die Durchführung von
                           Austauschmaßnahmen im Rahmen von
                           Partnerschaftsvereinbarungen können gestellt werden,
                           wenn zwischen den jeweiligen Partnerhochschulen bzw.
                           zwischen einzelnen oder mehreren Fakultäten
                           entsprechende schriftliche Vereinbarungen mit konkreten,
                           in der Regel mehrjährigen Arbeitsplänen geschlossen
                           worden sind.

 
                           Besonderheiten

 
                           Speziell Türkei:
                           Anträge müssen von der deutschen Partneruniversität über
                           das Rektorat beim DAAD eingereicht werden.

 
                           Bewerbungstermin

 
                           Speziell Türkei:
                           Kein fester Termin; die Ausschreibung erfolgt über die
                           Akademischen Auslandsämter der Universitäten und
                           Fachhochschulen und parallel über die Rektorate.

 
                           Bewerbungsort

 
                           Speziell Türkei:
                           Bewerbungen werden beim DAAD, Referat 412, in der
                           Geschäftsstelle in Bonn eingereicht.

Weitere Informationen erhalten Sie beim DAAD.